Betriebliche Gesundheitsförderung

Zähne Top – Rücken Flop

Ergonomie in der Zahnarztpraxis

Der Hauptbelastungsfaktor in einer Zahnarztpraxis ist die Arbeit an der Behandlungseinheit.

Langes Halten der Instrumente, schiefe Arbeitspositionen und anstrengende einseitige Kopfhaltungen führen zu Rückenschmerzen, Schulter-Nacken-Verspannungen, Einschlafen der Hände und Arme und häufig auch zu haltungsbedingten Kopfschmerzen.

 

Fehlende Beinfreiheit führt zu Zwangshaltungen, Zahnarzt und Assistenz kommen sich ins Gehege und arbeiten in unnatürlichen Positionen. Trotzdem muss jeder Zahn erreicht werden, egal ob beim Reinigen der Palatinalflächen, der Schneidezähne oder der Präparation im Seitenzahnbereich.

Werkzeuge für den Zahnarzt


Analyse und Beratung

Gefährdungen erkennen und reduzieren!

In einer ersten neutralen Analyse wird die Praxissituation unter ergonomischen Gesichtspunkten bewertet.

Während des zweiten Termins werden dann in kleinen Gruppen von maximal 4–5 Personen die praxisspezifischen Behandlungsabläufe optimiert. Teamposition, Patientenlagerung,

Kopfpositionen, Instrumentenwechsel, Arbeitsvorbereitung und -nachbereitung sowie das Arbeiten mit Sehhilfen sind hier die wichtigsten Themen. Gemeinsam erarbeiten wir Lösungsmöglichkeiten für ein rückenfreundliches und schonendes arbeiten.



Ausgleich

Fehlbelastungen lassen sich bei der Arbeit in einer Zahnarztpraxis nie ganz vermeiden, deshalb ist es wichtig für den richtigen Ausgleich zu sorgen!

Mikropausen einbauen, Entlastungshaltungen einnehmen, durch ausgleichende Arbeiten Abwechslung schaffen und mit den richtigen Übungen

die Muskulatur wieder aus der Verspannung heraus holen. So wird Ihr Praxisalltag wieder schmerzfrei.